Zum Inhalt springen

Sie befinden sich hier:

Archiv

Projektergebnisse zur Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt

Auswahlbibliographie

Seit 1990 entstanden im Land Sachsen-Anhalt zahlreiche Projekte, die sich Themen lokaler Frauengeschichte widmen. Die Mehrzahl von ihnen begannen die Spurensuche nach weiblichem Leben und Wirken im Rahmen von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. In mühevoller intensiver Suche entstanden wichtige Sammlungen zu weiblichen Lebenswelten, wurden Erinnerungen an Frauen wieder lebendig, Ortsgeschichte um wichtige Aspekte erweitert.

Ergebnisse der Projekte sind in nachfolgender Bibliographie zusammengestellt.

AnsprechpartnerInnen für Interessierte sind die Gleichstellungsbeauftragten der Städte und Landkreise.

Weibsbilder aus Luthers Zeit

Stadtführungs-Angebote
Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg, Schlossplatz 2
+49 (3491) 4986-10 / info@lutherstadt-wittenberg.de

siehe https://lutherstadt-wittenberg.de/stadtfuehrungen/

Auf den Spuren von Katharina von Bora

Katharina von Bora, die spätere Frau Martin Luthers, hat ein wahrlich aufregendes Leben geführt. Aus dem Kloster Nimbschen flüchtete sie mit acht weiteren Nonnen nach Wittenberg, um hier ein neues, freies Leben zu beginnen. Zunächst kam sie im Haushalt Lucas Cranachs unter. Im Jahr 1525 heiratete sie dann den großen Reformator Martin Luther. Geschäftstüchtig unterstützte sie ihren Ehemann, führte seinen großen Haushalt und wurde somit zu einem Beispiel für die emanzipierte Frau des Mittelalters. Bis heute ist über keine Frau dieser Zeit so viel bekannt wie über Katharina, die Luther liebevoll seine „Herr Käthe“ nannte.“

Unterwegs mit Barbara Cranach und Katharina von Bora

„Anno 1535 – Kommen Sie mit auf einen gemütlichen Spaziergang mit den edlen Eheweibern von Lucas Cranach und Martin Luther. Barbara und Katharina wissen Amüsantes und Wissenswertes zu berichten, was in keinem Reiseführer zu finden ist. Erleben Sie das Privatleben der Reformationszeit in der Lutherstadt Wittenberg lebendiger denn je. Sehen Sie in die leuchtenden Augen von Barbara, wenn sie über ihren neu erworbenen Pelzmantel spricht oder hören Sie Katharinas lauten Herzschlag, wenn es um ihre erste große Liebe geht.“

Käthe Kruse und ihre Puppen

Ein Ausstellungsbegleitheft

Infos und Bezug unter Museumsverein Naumburg e.V. ( siehe https://mv-naumburg.de/mshop ):
„Käthe Kruse ist eine der vielen interessanten Frauenfiguren des beginnenden 20. Jahrhunderts. Wer sie nur als unbedarfte Puppenmutti zu kennen glaubt, wird sicher überrascht sein zu erfahren, welch bewegte und bewegende Biographie die 1883 als Tochter einer armen, unverheirateten Breslauer Näherin geborene Frau aufzuweisen hatte, als sie im Jahr 1968 in Murnau starb. Unsere neue Broschüre versucht, die Unternehmerin in ihren verschiedenen Facetten zu erfassen, ihre Stärken genauso herauszuarbeiten wie die Widersprüche, die ihr Leben prägten. Eine Vielzahl von Fotos aus dem Familienarchiv, originelle und aufschlussreiche Werbematerialien und natürlich Aufnahmen von exemplarischen Puppen aus der Kösener Sammlung runden die Darstellung ab.

120 Seiten, zahlreiche Fotos, durchweg farbig gedruckt, zum Sonderpreis von € 9,50 nur bei uns zu haben.“

Salzwedel und Jenny Marx

Informationen/ Kontakt:
Tourist-Information Salzwedel
Neuperverstraße 29 | 29410 Hansestadt Salzwedel
Tel.: 03901 42 24 38 | tourist-info@salzwedel.de

Jenny von Westphalen-Führung durch die Hanse- und Baumkuchenstadt und die Ausstellung »Jenny Marx – Eine couragierte Frau zwischen Salzwedel und London«, bei der Sie Details aus dem Leben der Gefährtin des Philosophen Karl Marx erfahren (1½ Stunden Stadtführung/ eine halbe Stunde Führung durch die Ausstellung; für Gruppen bis 12 Personen 60 € (jede weitere Person 5 Euro)