Zum Inhalt springen

Sie befinden sich hier:

Rundgänge, Stadtführungen, Exkursionen

Stand: August 2020

 

FrauenOrte.feiern.Geburtstag: in Halle in der Neuen Residenz

Am 19.Oktober 2000 wurde die FrauenOrte-Tafel in Erinnerung an die Erste Geburtshilfliche Klinik eingeweiht, die 1811 in Halles Neuer Residenz in den Räumen über dem Torbogen nach einem Extra-Umbau eröffnet wurde.

Zu Ehren des 20.Projektgeburtstages führte die FrauenZimmerGeschichten-„Stadtrallye“ vergangenen Samstag zu allen vier FrauenOrte-Standorten.

Die wetterfesten Teilnehmer*innen konnten dabei zu einem weiteren Jubiläum von ❤️gratulieren: Denn Schwester Elisabeth (Oberin der Schwesternschaft) ließ es sich trotz 55.Einsegnungs-Ehrentag nicht nehmen, uns persönlich „ihren“ FrauenOrt (das Diakonissen-Mutterhaus im Mühlwegviertel) vorzustellen. Dankeschön dafür!

Jenaisches Fräuleinstift in der Rathausstraße und die BURG & ihre Meisterinnen am Giebichenstein rundeten das 🍀ab. Und die Regenpause hat auch durchgehalten…

V-Tipps im Herbst

Die FrauenOrte Sachsen-Anhalt haben eine eigene Facebook-Seite (https://www.facebook.com/frauenortesachsenanhalt/) und sind auch bei Instagram zu finden (#frauenortesachsenanhalt). Dort wird u.a. über aktuelle Veranstaltungen informiert. Teilen und Liken ausdrücklich erwünscht 🙂
* * *

FrauenOrte.Fundstück.Auf der Oberburg Giebichenstein: in Halle an der Saale gibt es neue Hörstationen & Infotafeln, die z.B. den Blick auf den „tiefergelegten“ FrauenOrt -den Campus Kunst der BURG- schärfen!

* * *

Neues von den frauenORTEN in Niedersachsen im Oktober und November:
Buch-, Tanz-, Videoprojekte sowie Vorträge und Führungen u.a. zu Helene Lange, Ricarda Huch, Mary Wigman und Cato Bontjes van Beek

nachzulesen unter https://www.frauenorte-niedersachsen.de/aktuelles/ueberblick/

* * *

Bei den frauenorten in Sachsen weihnachtet es schon :
Wer zu Weihnachten den Duft von Räucherkerzen genießt, greift gern zu den originalen Crottendorfer Räucherkerzen aus Sachsen. Für viele ist es umso überraschender, wenn sie hören, dass eine Frau hinter dieser Erfindung steckt. Daher widmen wir unsere 22. frauenorte-Tafel der Unternehmerin Freya Graupner. An der ehemaligen Wohnstätte und dem jetzigen Räucherkerzenland wird die Tafel ihren Platz finden.  

Termin: 3. November 2020, 11 Uhr Ort: Crottendorfer Räucherkerzenland, Am Gewerbegebiet 1, 09474 Crottendorf | Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der öffentlichen Feier teilzunehmen.“ https://www.frauenorte-sachsen.de/

Exkursionsangebote zu Frauenorten in Sachsen-Anhalt

Bei „tourenreich“ – Architektur- und Kunstreisen Mitteldeutschland (Magdeburg) gibt es das Angebot, ein- oder auch mehrtägige Touren zu Themenschwerpunkten zu buchen, die u.a. auch zu Frauenorten in Sachsen-Anhalt führen. Infos und Kontakt über

https://www.tourenreich.de/erlebnisreich/frauenortereisen.html

„Die Zeitwanderin“ Greta Neumann (DiplomKulturwissenschaftlerin aus Magdeburg), bietet ebenfalls Tages-Exkursionen an z.B. zum Thema „Magdeburg als Ursprungsort weiblicher Herrschaftsausübung europäischer Dimension im 10. Jahrhundert“ (inkl. Rundgang um den Dom) sowie zu anderen Frauenorten in Sachsen-Anhalt (Schönebeck, Merseburg etc.). Anfragen hierzu bitte per Mail  an greta.thomsmom@aol.com oder unter 0163-1346869.

Auf den Spuren der Felicitas von Selmenitz

Frauengeschichte in Halle/S. erkunden

Seit Mai 2020 wird zu einer frauengeschichtlichen Erkundungstour durch die Saalestadt Halle (Saale) eingeladen* zu:
den Lebensspuren der Felicitas von Selmenitz (1488 – 1558), die sich  als erste Frau in Halle öffentlich zur Reformation bekannte und deren mutiges und beharrliches Wirken zahlreiche Spuren in der Stadt hinterlassen hat. An acht Stationen zwischen Georgenkirche und Stadtgottesacker lassen sich mit Hilfe eines Routenplans Schlüsselstellen ihres Lebens und Wirkens besichtigen und nachvollziehen. Kurze Texte samt Bildern führen auf dem Faltblatt ein in die Orte und deren Platz im Leben der Felicitas von Selmenitz. Eine biografische Zeitleiste zum Überblick und zur Einordnung ihrer Wirkungszeit in Halle ist ebenso enthalten wie eine markierte, individuell planbare Wanderroute durch die Innenstadt .“

*Das Projekt ist eine Kooperation der Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland und des Mitteldeutschen Bibelwerkes. Infos zu Inhalt und Bezug der Faltblätter sind in beiden Werken erhältlich und online abrufbar. (Kontakt: Evangelische Frauen in Mitteldeutschland, Pfarrerin Carola Ritter, Tel. 0345/54848814, frauenarbeit-ekm@ekmd.de, www.frauenarbeit-ekm.de; Mitteldeutsches Bibelwerk, Pfarrer Sven Hanson, Tel. 0345/2902366, bibelwerk@ekmd.de, www.bibelwerk-ekm.de)

Übrigens weilte Felicitas von Selmenitz längere Zeit mit ihrem Sohn Georg auch in Wittenberg und war Gast in Luthers Haus, einem der 51 FrauenOrte in Sachsen-Anhalt.
Im September 2020 wurde nun auch für sie eine Gedenk-Tafel am Wohnhaus Coswiger Straße 1 in der Lutherstadt Wittenberg eingeweiht – dank des Engagements des dortigen Rotary Clubs.

Weibsbilder aus Luthers Zeit

Stadtführungs-Angebote
Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg, Schlossplatz 2
+49 (3491) 4986-10 / info@lutherstadt-wittenberg.de

siehe https://lutherstadt-wittenberg.de/stadtfuehrungen/

Auf den Spuren von Katharina von Bora

Katharina von Bora, die spätere Frau Martin Luthers, hat ein wahrlich aufregendes Leben geführt. Aus dem Kloster Nimbschen flüchtete sie mit acht weiteren Nonnen nach Wittenberg, um hier ein neues, freies Leben zu beginnen. Zunächst kam sie im Haushalt Lucas Cranachs unter. Im Jahr 1525 heiratete sie dann den großen Reformator Martin Luther. Geschäftstüchtig unterstützte sie ihren Ehemann, führte seinen großen Haushalt und wurde somit zu einem Beispiel für die emanzipierte Frau des Mittelalters. Bis heute ist über keine Frau dieser Zeit so viel bekannt wie über Katharina, die Luther liebevoll seine „Herr Käthe“ nannte.“

Unterwegs mit Barbara Cranach und Katharina von Bora

„Anno 1535 – Kommen Sie mit auf einen gemütlichen Spaziergang mit den edlen Eheweibern von Lucas Cranach und Martin Luther. Barbara und Katharina wissen Amüsantes und Wissenswertes zu berichten, was in keinem Reiseführer zu finden ist. Erleben Sie das Privatleben der Reformationszeit in der Lutherstadt Wittenberg lebendiger denn je. Sehen Sie in die leuchtenden Augen von Barbara, wenn sie über ihren neu erworbenen Pelzmantel spricht oder hören Sie Katharinas lauten Herzschlag, wenn es um ihre erste große Liebe geht.“

Salzwedel und Jenny Marx

Informationen/ Kontakt:
Tourist-Information Salzwedel
Neuperverstraße 29 | 29410 Hansestadt Salzwedel
Tel.: 03901 42 24 38 | tourist-info@salzwedel.de

Jenny von Westphalen-Führung durch die Hanse- und Baumkuchenstadt und die Ausstellung »Jenny Marx – Eine couragierte Frau zwischen Salzwedel und London«, bei der Sie Details aus dem Leben der Gefährtin des Philosophen Karl Marx erfahren (1½ Stunden Stadtführung/ eine halbe Stunde Führung durch die Ausstellung; für Gruppen bis 12 Personen 60 € (jede weitere Person 5 Euro)

Stadt der starken Frauen : Quedlinburg

Stadtführung „Starke Frauen in Quedlinburg“
Im Mittelalter war Quedlinburg 800 Jahre lang ein Frauenstaat – die Stadt und das Umland wurden von der mächtigen Quedlinburger Äbtissin regiert; diese stand im Range einer Reichsfürstin, über ihr stand nur der Papst und der Kaiser. Für die ersten deutschen Kaiserinnen Adelheid und Theophanu war Quedlinburg das Zentrum des Reiches. Aus Quedlinburg kam die erste promovierte deutsche Ärztin, Dorothea Christiane Erxleben. Wandeln Sie auf dieser Führung auf den Spuren der Frauen, die in einer Zeit von Rittern und Königen eine unglaubliche Macht ausübten.

Dauer: ca. 1h30min
Preis: 4,00€/Teilnehmer, min. 70,00€/Gruppe
Tel.: 039 46 / 63 88 990
Mail: info@tourismus-quedlinburg.de

Rund um die Luisenburg in Blankenburg

Informationen/ Anmeldung

Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Wernigerode und
„Frau und Bildung“ e.V. Frauenförderzentrum, Wernigerode
Tel.: 03943 58133