Zum Inhalt springen

Sie befinden sich hier:

FrauenOrte – Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt

Liebe Gäste, herzlich willkommen beim FrauenOrte-Projekt!
Hier können Sie in über eintausend Jahre Frauengeschichte(n) eintauchen…

und vor dem Besuch vor Ort hier schon einmal online „hin-schauen bzw. -hören“:

🎬 SFX [Trommelwirbel] & Vorhang auf! Das Video >>FrauenOrte – eine Entdeckungsreise durch Sachsen-Anhalt<< ist ab sofort auf unserem FrauenOrte Sachsen-Anhalt-Kanal bei YouTube zu sehen!  

Ausstrahlung am 08.01.2022

„Von der heimischen Couch aus“ gleich mehrere tiefverschneite FrauenOrte besuchen? Dazu eignet sich der halbstündige TV-Beitrag „Unterwegs in Sachsen-Anhalt – FrauenOrte rund um Freyburg“ des mdr Sachsen-Anhalt (Mediathek).

Das sonst nicht öffentlich zugängige Gelände des FrauenOrtes „Erste Geburtshilfliche Klinik“ ist noch bis zum 22. Dezember (täglich von 10-19 Uhr) anlässlich der Weihnachtsausstellung im Innenhof der „Neuen Residenz“ am Domplatz 5 in Halle (Saale) zu besichtigen. Anfang des 19.Jahrhunderts erblickten hier z.T. unter aktiver Teilnahme von männlichen Medizinstudenten jährlich rund 160 Kinder das Licht der Welt. Der historische Film „Die Hebamme – auf Leben und Tod“ zeigt sehr einprägsam eine ähnliche Konstellation, in der sich ledige Schwangere in Tirol um das Jahr 1813 zwangsweise wiederfanden. Der Fikm von 2009 wurde zuletzt von 3Sat präsentiert und ist noch bis 2.1.2023 in deren Mediathek zu sehen.

* * *

… feiert das Gleimhaus – Museum der deutschen Aufklärung bereits seit April dieses Jahres. Anlässlich des 300. Geburtstages von Anna Louisa Karsch – einer der faszinierendsten Autorinnen des 18. Jahrhunderts – wurde die neue Sonderausstellung Plötzlich Poetin!? Anna Louisa Karsch. Leben und Werk. Ausstellung zum 300. Geburtstag der Dichterin“ feierlich eröffnet! Zum Jubiläum ist ein Begleitband erschienen und bis April 2023 wird in Halberstadt rund um die Karschin ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm (mit Theaterperformance, Lesungen, Sonderführungen etc., z.T. hybrid) geboten.

Gleich mehrere Frauen am Bauhaus standen am Vorabend des diesjährigen Dessauer Bauhausgeburtstages im Fokus. Passend zu Anlass & Thema wurde die erneuerte FrauenOrte-Tafel am 3. Dezember feierlich übergeben! Sie wird schnellstmöglich ihren Platz an der Bauhausstraße – also vom Bahnhof kommend am Entree des Bauhausgeländes – einnehmen.

Vorschau 2023: In Burg bei Magdeburg steht nun das Programm für das Brigitte-Reimann-Jubiläumsjahr anlässlich ihres 90. Geburtstages (Infos hier). Brigitte Reimann wurde am 21.07.33 in Burg geboren und hat hier auch ihre letzte Ruhestätte gefunden. Im Februar 2023 starten die Veranstaltungen, u.a. mit der neuen Stadtführung auf den literarischen Spuren ihres Lebens in Burg!

Fazit: An unseren #frauenortesachsenanhalt bereichern vielfältige Veranstaltungen das Kunst- und Kulturleben in ihrer Region UND erzählen gleichzeitig von den bemerkenswerten Leistungen verschiedenster Frauen unterschiedlicher Profession.
GROSSES DANKESCHÖN an alle Vor-Ort-Engagierten für ihre tollen Aktionen!

Blick aus dem neuen Treppenhaus in Form einer historischen Plattenkamera

* * *

Das Industrie-und Filmmuseum Wolfen hat nach langer Corona- und Umbaupause seit 26. November wieder geöffnet (Di-So 10-16 Uhr)! Was Farbfilm, Wurstpelle und Dederon-Kittelschürzen gemeinsam haben? An dieser Station der Europäischen Route der Industriekultur gibt es die Antworten und auch was zum Hören: 🎧 Podcasttipp #1 „ORWO – Farbfilm und Muttibus“. Denn im #frauenorte-der-podcast, können die „Geschichten hinter den Tafeln“ über den Web-Link oder (fast) überall wo es Podcasts gibt, angehört werden.

* * *

Grete-Minde-Denkmal von Lutz Gaede (vor dem Alten Rathaus)

Podcasttipp #2 In der neuesten 22. Episode hören Sie von zwei ortskundigen Frauen, welche Zeitzeugnisse in der Kaiser- und Hansestadt Tangermünde präsentiert werden – im Stadtmuseum im Historischen Rathaus und bei einem Stadtrundgang auf den Spuren von Theodor Fontane. Warum musste seine literarische Vorlage Grete Minde im März 1619 – anders als in seiner gleichnamigen Novelle – „angeschmiedet zwischen Himmel und Erden in Rauch und Schmach“ qualvoll sterben?

* * *

🎧 Podcasttipp #3: der Reiseland-Sachsen-Anhalt Podcast-Beitrag zu gibt einen Überblick zu unseren FrauenOrten. Herzlichen Dank für die Einladung, liebe Barbara Weinert-Nachbagauer! PS: War eine neue Erfahrung für mich, mal am „Mikrofon auf der anderen Seite des Tisches“ zu sitzen …

* * *

Karten-Titelblatt

Urlaub in #echtschoensachsenanhalt geplant?
Ab sofort gibt es eine touristische Übersichtskarte zu unseren 52 FrauenOrten in 37 Städten und Gemeinden in ganz Sachsen-Anhalt! Unter der –> Rubrik FrauenOrte Überblick können Sie sich einen solchen verschaffen oder auch ganz gezielt nach den Angeboten und Ansprechpartner*innen vor Ort suchen. Die Karte ist downloadbar und somit auch offline nutzbar.

Wer FrauenOrte per 🚲Sattel erFAHREN will, findet hier in der —> Rubrik Touristische Anregungen für die nächste Radreise und einen Überblick zu unseren FrauenOrten an den Fernradwegen und Thementouren im #reiselandsachsenanhalt!

* * *

Buchtipp für den Gabentisch: Der Edelkastanie, einem der drei Bäume am FrauenOrt in Magdeburg zu Ehren der ottonischen Herrscherinnen, ist ein eigenes Kapitel in einem Bäume-Buch gewidmet.

Wie wäre es mit einem Spaziergang an der frischen Luft zu weiteren FrauenOrten? Das GartenträumeMagazin 2022 erzählt u.a. davon: „… Wo weibliches Wirken die Gartenkunst in Sachsen-Anhalt prägte“!

Einen Überblick über die beliebte Ferienroute „Straße der Romanik“ mit ihren 80 Stationen sowie das aktuelle Gästemagazin mit Tipps u.a. zu unseren FrauenOrten an der Nord- bzw. Südroute finden Sie online hier. In 2023 feiert dieses Projekt bereits sein 30 – jähriges Bestehen!

Kommen Sie gesund & munter durch den November
wünscht

Anke Triller
(Koordinatorin
FrauenOrte Sachsen-Anhalt)


Zur Beachtung: Hier geht es zu den aktuellen landesweiten Bestimmungen in Sachsen-Anhalt für einen Tourismus:sicher und verantwortungsvoll und auch, wie mensch wieder prima #reisebewusst unterwegs sein kann. https://sachsen-anhalt-tourismus.de/ Bitte informieren Sie sich vorab bezüglich Öffnung und Besuchsregeln von Museen und Ausstellungen auf den jeweiligen FrauenOrte-Seiten bzw. mittels weiterführender Links.

* * *

Was sind FrauenOrte?
Das Land Sachsen-Anhalt als Ausstellungsort begreifend, werden Orte vorgestellt, die Lebenswirklichkeiten und/oder Lebensentwürfe von und für Frauen in unterschiedlichen zeitlichen Bezügen reflektieren. Entweder über einen biografischen oder über einen örtlichen Zugang ermöglichen sie es, Frauengeschichte zu erfahren, wahrzunehmen und sichtbar (er) werden zu lassen. Mehr noch: auf Bürgerbeteiligung setzend, entstand vor über 20 Jahren ein Netzwerk, das gleichermaßen individuelle wie gemeinschaftliche Spurensuche nach Frauengeschichte als unabdingbaren Bestandteil unserer Landesgeschichte befördert.

Wo gibt es FrauenOrte in Sachsen-Anhalt?

In mittlerweile 37 Städten und Gemeinden sind sie an den einheitlich gestalteten Tafeln mit dem rot-grünen Logo auf grauem Hintergrund erkennbar. Von der Altmark bis zum Burgenlandkreis spannen die 52 FrauenOrte Sachsen-Anhalts einen zeitlichen Bogen von über eintausend Jahren Geschichte mit regionalem Bezug und sind beliebig zu ergänzen. Sie werden darüberhinaus durch die zweibändige Publikation „FrauenOrte -Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt“ thematisch vernetzt.

Zur Projektgeschichte:
Das Projekt war bundesweit das erste seiner Art, richtet sich gleichermaßen an alle Geschlechter und beschritt zu Beginn der 2000er hinsichtlich der Darstellung von regionaler Frauengeschichte als Teil unserer Landesgeschichte Neuland. Inzwischen wurde die Idee landesweit auch in Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schleswig-Holstein sowie lokal in Freiburg i.Br., München und in Teilen Thüringens aufgegriffen.

Die Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover war für Viele Ansporn und Motor zugleich, zahlreiche Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Auch in unserem Bundesland Sachsen-Anhalt. Hier entstand seit Mitte der 1990er Jahre mit Bitterfeld/ Wolfen – Dessau und der Lutherstadt Wittenberg eine Korrespondenzregion, in der mit Unterstützung oder initiiert durch die landeseigene Expo Sachsen-Anhalt GmbH zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht und umgesetzt wurden, darunter auch beeindruckende Ausstellungsprojekte zur Geschichte unserer Region.

Vor diesem Hintergrund engagierten sich auch Frauen mit dem Ziel, Frauenbeteiligung und Fraueninteressen in diesem Prozess zu sichern. Vereinsfrauen, Gleichstellungsbeauftragte, Einzelpersonen, Politikerinnen, Gewerkschafterinnen fanden als Sachsen-Anhalt-Frauen-Initiativ-Runde = kurz: SAFIR zusammen und begleiteten als Frauenarbeitskreis die Arbeit der Expo Sachsen-Anhalt GmbH.

Wiederholt stellten sie fest, dass weibliches Engagement in der Geschichtsschreibung und im öffentlichen Bewusstsein kaum seinen Niederschlag findet. Vor allem deshalb regten die SAFIR-Frauen an, Frauengeschichte zum Gegenstand eines eigenständigen Projektes zu machen. So entstand das Projekt „FrauenOrte – Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt“, das Frauengeschichte stärker ins öffentliche Bewusstsein rückt und sie zugleich als immanenten Bestandteil unserer Landesgeschichte erlebbar werden lässt.

Das Projekt „FrauenOrte – Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt“ wurde von 2001 bis 2007 als Landesprojekt zunächst in der Trägerschaft des Courage e.V. Halle und dann der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg – gefördert durch das Ministerium für Gesundheit und Soziales und das Kultusministerium – weitergeführt. Im Mai 2006 gründete sich der FrauenOrte Sachsen-Anhalt e.V. zur Unterstützung des bestehenden Netzwerkes, der sich inzwischen wieder aufgelöst hat.

Seit 01.09.2019 wird das Netzwerk durch eine Koordinierungsstelle beim Courage e.V. Halle unterstützt, deren Arbeit durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert.