Juliana, Gräfin zu Stolberg und Wernigerode

wurde am 15.02.1506 als fünftes Kind des regierenden Grafen Botho (1467-1538) und dessen Ehefrau Anna von Eppstein und Königstein (1481/82-1538) auf Schloss Stolberg (Harz) geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie bis zu ihrem 13. Lebensjahr in Stolberg. Danach kam sie zur weiteren Erziehung und Vorbereitung auf eine standesgemäße und für die Grafschaft Stolberg wichtige politische Hochzeit an den Hof ihres Onkels, Graf Eberhard von Eppstein und Königstein. Dieser verhandelte auch den Vertrag zu ihrer ersten Eheschließung mit dem Grafen Philipp II. von Hanau-Münzenberg, die am 9. Juni 1523 in Hanau geschlossen wurde. Mit Graf Philipp hatte sie fünf Kinder. Nach dessen frühem Tod 1529 heiratete sie 1531 den ebenfalls verwitweten Grafen Wilhelm von Nassau-Dillenburg (1487-1559). Juliana wurde Mutter von weiteren 12 Kindern. Die Familie war ihr Lebensmittelpunkt. Sie pflegte einen umfangreichen Briefwechsel mit ihren eigenen Geschwistern wie auch mit ihren Kindern und deren Familien. Mit viel Geschick und Sachkenntnis regelte sie Probleme. Ihr ältester Sohn aus zweiter Ehe, Wilhelm von Oranien, prägte als herausragende Persönlichkeit europäische Geschichte. Als Erbe umfangreicher Besitzungen der niederländischen Nassauer, einschließlich des in Südfrankreich gelegenen Fürstentums Oranien, führte er den Freiheitskampf der Niederländer gegen die spanische Krone an. Wilhelm von Oranien hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg der Niederlande und wird dort bis heute als Nationalheld verehrt. Aus der Linie seines jüngeren Bruders Johann entstammt das heutige niederländische Königshaus der Oranier, seine Mutter Juliana wird als dessen Stammmutter gesehen. Juliana unterstützte mit der gesamten Familie Nassau den Kampf ihres Sohnes und wurde über die üblichen Pflichten einer Mutter auch zum Mittelpunkt weitreichender politischer Entscheidungen.

   Zurück