Schloss Stolberg          (19.03.2008)

Noch wenige Stunden zuvor liefen die letzten Arbeiten im ersten Bauabschnitt auf Hochtouren. Prominente Gäste wie der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt Herr Prof. Böhmer, der Vorsitzende der Deutschen Stiftung Denkmalschutz Herr Prof. Kiesow und der Gesandte der Niederländischen Botschaft Herr Dirk Oldenburg wurden am 19. März 2008 zur Wiedereröffnung des Schlosses Stolberg erwartet. Kamerateams und Pressefotografen suchten sich die besten Plätze, um das einmalige Ereignis nicht zu verpassen. Einziger Wermutstropfen: Temperaturen um den Gefrierpunkt und Schneeschauer. Aber auch das schlimmste „Aprilwetter“ hielt niemanden davon ab, Grußworte zu formulieren, Schlüssel zu übergeben und dutzende Fotos zu machen.

Nachdem beim Rundgang im Schloss erste Eindrücke gesammelt werden konnten, machten ca. 150 orangefarbene Rosen auf die bevorstehende Rosenpflanzung auf der Terrasse an der Schlossmauer aufmerksam. Im Jahr 2006 wurde Stolberg FrauenOrt für Juliana zu Stolberg-Wernigerode, der Stammmutter des Niederländischen Königshauses. Ihr zu Ehren taufte man ebenfalls im Jubiläumsjahr eine robuste Kletterrose auf den Namen Juliana von Stolberg. Zwei dieser Rosenstöcke sind nun im Rahmen der Schlosseröffnung symbolisch mit Hilfe der Fürstin Sylviane zu Stolberg-Stolberg gepflanzt wurden. Frau Dr. Elke Stolze stellte in dieser Zeit das Anliegen des Vereins und die Bedeutung des FrauenOrtes Stolberg vor. Durch Unterstützung der Niederländischen Botschaft können nach Sanierung der Schlosses 20 Rosenstöcke gepflanzt werden, die ebenso wie die Skulptur auf der Schlossterrasse an das Wirken Julianas zu Stolberg-Wernigerode erinnern.

Die Rede von Dr. Elke Stolze können Sie hier noch einmal lesen [mehr]
Impressionen:

Fotogallerie