„… für die erhöhte Bildung des weiblichen Geschlechts …“  oder warum Halle eine Frauenschule bekam                                                                                                                               (13.10.2011)
Die V. Berufsbildende Schule Halle blickt auf eine langjährige Geschichte zurück. Ihre Wurzeln liegen in der Städtischen  Frauenschule zu Halle. Das 100 jährige Bestehen wurde mit einem Festakt am 13.10.2011 begangen.

Es scheint, sie war - vor 100 Jahren - einfach da – die hallesche Frauenschule. Wäre da nicht die sachliche Bekanntmachung mit der der Magistrat der Stadt Halle, Interessierte und an-gemeldete Schülerinnen zu einer Besprechung über die Frauenschule in die Aula der Hand-werkerschule (Gutjahrstraße) für den 18. Oktober 1911, vormittags 11 Uhr, eingeladen hat-te.2
Was für Uneingeweihte nicht erkennbar wird – diese Besprechung war die Geburtsstunde der Städtischen Frauenschule zu Halle (Saale) - ohne Festakt, wie sonst bei derartigem Anlass zu erwarten und üblich. Nur wenige Tage später begann am 24. Oktober für 10 Vollschüle-rinnen und 65 Hospitantinnen die Ausbildung.
Was hier unspektakulär und scheinbar lautlos seinen Anfang nahm, markierte einen wichti-gen Abschnitt im Ringen um mehr Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit für das weibliche Geschlecht. Gleichermaßen ein Ergebnis des Wirkens der erstarkenden Frauenbe-wegung wie Ausdruck weiblicher Emanzipation.

mehr>