Elke Stolze (Hg.), 

FrauenOrte - Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt. 2 Bände,
   2. veränderte Auflage, mdv Halle, 2008
Band 1, 160 S., Br., mit s/w-

Abb., ISBN 978-3-89812-552-9; 9,90 €
Band 2, 176 S., Br., mit s/w-Abb.,ISBN 978-3-89812-553-6;  9,90€

Zum Inhalt Band 1 hier > Band I
FrauenOrte …  –  eine andere Perspektive auf die Geschichte von Sachsen-Anhalt 
Jutta Gladen
Klöster und Stifte – Lebensräume von Frauen im Mittelalter                                         
Monika Lücke/Walter Zöllner
Hexenverfolgung in der Frühen Neuzeit auf dem Gebiet von Sachsen-Anhalt               
Dietrich Lücke
Reichskammergericht – Ausdruck patriarchalischer Macht oder Regulativ der Rechtssprechung                                                                                                               
Jutta Jahn
„ … wo nach erkanter warheyt nicht geandert/ eyn gestreckter weg zu der helle seyn/ …“ Frauen in der Reformationszeit – Wirkungsmöglichkeiten und Handlungsräume für Frauen
Monika Lücke
Juliana von Stolberg-Wernigerode –  ihr Weg vom Harz nach Hanau-Münzenberg und Nassau-Dillenburg
Marita Metz-Becker
Von der Weiberkunst zur Kunsthilfe – ein Beitrag zur Medikalisierung der Geburtshilfe
im 19. Jahrhundert                                                                                                               
Beate Neubauer/ Gisela Licht
Vom Schloss zur bürgerlichen Geselligkeit – Aspekte bürgerlicher Geselligkeitskultur
in ihrer Entwicklung und Wirkung in der Region                                                              
Ulrike Gleixner
Arbeit, Status, Öffentlichkeit – Frauen auf dem Land (1600 – 1800)                                   
Ramona Myrrhe
Hüsnerinnen, Kossätinnen und Dienstmägde – Dörflerinnen in der Magdeburger Börde und den anhaltischen Herzogtümern im 19. Jahrhundert                                                                   
Ramona Myrrhe
Vereine – Wege für Frauen in die Öffentlichkeit

Zum Inhalt Band 2 hier >                                                                                      
Band II
Katja Münchow
Zur Geschichte öffentlicher Kleinkinderziehung in Sachsen-Anhalt                                   
Christiane Aszakies
Undankbare Arbeit. Felder weiblicher Erwerbstätigkeit und deren Wirkungen an der
Schwelle zum 20. Jahrhundert                                                                                             
Elke Stolze
„… man [kann] unmöglich Frauen das akademische Bürgerrecht gewähren und gleichwohl den Anspruch auf … Einrichtung des akademischen Unterrichts versagen …“ – Zur Geschichte des Frauenstudiums an der Universität Halle                                                     
Halina Anton
Weibliche Erwerbsarbeit – ein Teil von Unternehmensphilosophie?                                            
Angela Dolgner
Frauen an der Kunstschule Burg Giebichenstein                                                                  
Kirsten Baumann
Frauen am Bauhaus                                                                                                               
Claudia von Gélieu
Pionierinnen auf der parlamentarischen Bühne                                                                   
Ute Hoffmann
„Wohin uns das Schicksal auch stellt“ – Frauen im Dritten Reich                                      
Ursula Schröter
Bildung, Beruf und Wunschkinder – Frauen mit Erfahrungen unterschiedlicher Gesellschaftssysteme
Anhang
Elke Stolze
FrauenGeschichte(n) hier entdeckt – Anregungen für thematische Zeitreisen
Abkürzungsverzeichnis
Abbildungsnachweise
AutorInnen

Mathilde, Adelheid, Theophanu – Herrscherinnen im Mittelalter – sind mindestens so bekannt wie Elisabeth von Thüringen oder die russische Zarin Katharina II, deren Wiege im Fürstenhaus Anhalt stand. Doch was wissen wir von Jutta von Sangerhausen, Mechthild von Magdeburg, den Mystikerinnen, Juliana von Stolberg-Wernigerode oder Frauen der Reformationszeit, den Dörflerinnen? Sie haben ebenso wie die Opfer der Hexenverfolgungen der Frühen Neuzeit, die Gesellschafterinnen, Hebammen und Städterinnen in Sachsen-Anhalt Spuren hinterlassen, oft verblasst, längst vergessen oder schon verschwunden ... Frauen treten aus dem Haus in die Öffentlichkeit, melden ihre Ansprüche gesellschaftlicher Partizipation an, erobern fremdes Terrain in der Arbeitswelt, in Kunst, Kultur, Bildung und Politik. FrauenOrte, in Sachsen-Anhalt im öffentlichen Raum auch mit Tafeln gekennzeichnet, erzählen Geschichten, zeigen Lebensräume und Wirkungsmöglichkeiten von Frauen. In der historischen Annäherung weiten sie den Blick für den weiblichen Anteil an der Geschichte des Landes Sachsen-Anhalt. Sie reflektieren Frauenemanzipation ebenso wie Geschlechterrollen und fordern nicht zuletzt zur Auseinandersetzung mit Frauenbildern und Rollenverständnis in heutiger Zeit heraus.

Bei Interesse fragen Sie bitte im Buchhandel oder beim Mitteldeutschen Verlag Halle nach.

Sie können sich einen kleinen Teil der Texte auch anhören, durch Klick auf
LESEPROBE
gelangen Sie auf eine neue Seite. Hier können Sie die Texte lesen (z.T. auch mit Bildern illustriert) und hören!


Monika Lücke/ Walter Zöllner
Hexenverfolgung in der Frühen Neuzeit auf dem Gebiet von Sachsen-Anhalt LESEPROBE

Beate Neubauer/ Gisela Licht
Vom Schloß zur bürgerlichen Geselligkeit. Aspekte bürgerlicher Geselligkeitskultur in ihrer Entwicklung und Wirkung in der Region LESEPROBE

Halina Anton
Weibliche Erwerbsarbeit - Teil von Unternehmensphilosophie? LESEPROBE

Claudia von Gélieu
Pionierinnen auf der parlamentarischen Bühne LESEPROBE

Ursula Schröter
Gleichberechtigt oder? Frauen in der DDR LESEPROBE