Archiv

FrauenOrte


Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt.
Expo 2000 Sachsen-Anhalt GmbH/ Elke Stolze (Hrsg.)
1.Auflage, Mitteldeutscher Verlag Halle, Halle 2000,
200 S., 50 s/w Abb., Klappenbr., ISBN 3-89812-030-9

(Der Band FrauenOrte ist vergriffen. Eine zweite überarbeitete und erweiterte Auflage ist 2008 im gleichen Verlag erschienen.)

Der im Mitteldeutschen Verlag Halle erschienene Band FrauenOrte stellt Alltags- und Lebenswelten von Frauen der Region aus unterschiedlichen Zeitepochen in ihrer historischen Leistung vor. Die interessante und vielseitige Publikation über Orte in Sachsen-Anhalt, wo Frauen geboren sind, gelebt und gearbeitet haben und wo sie unverwechselbare Spuren hinterließen, erzählt von einer tausendjährigen frauengeschichtlichen Tradition und regt zur Auseinandersetzung mit Klischees über Frauenrollen und Weiblichkeit an. In siebzehn Einzelbeiträgen werden unterschiedliche Lebens-, Arbeits- und Wirkungsbereiche von Frauen in ihren zeitlichen und gesellschaftlichen Bezügen vorgestellt. Sie ermöglichen Einblicke in die Welten Kloster, Schloss, Landgut, Fabrik, die auch Frauenwelten waren, machen auf die rechtliche Stellung von Frauen in der Gesellschaft aufmerksam, zeigen tradierte Frauenrollen und –bilder. Schon bekannte und unbekannte Frauen und ihre Geschichten fügen sich, einem Puzzle vergleichbar, zusammen zu dem Teil der Landesgeschichte, der auf die bleibenden Leistungen der Frauen verweist. Mathilde aus Quedlinburg, die stellvertretend für Otto III. die Geschicke des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation lenkte, Mechthild von Magdeburg, Katharina von Bora, Florentina von O-berweimar, Caroline Bardua, Therese Albertine Luise von Jacob, Charlotte Heiland von Sie-bold, Marie Kettmann, Minna Bollmann – Namen im historischen Kontext der spätmittelalter-lichen Mystik, der religiösen Frauenbewegung, Namen als Beispiele für Universitätskarrieren, politischer Tätigkeit und Künstlerdasein als Frau. Der Einblick in Fragestellungen historischer Frauenforschung und in einen jahrhundertelangen Kampf der Frauen um Akzeptanz und Emanzipation ermöglicht eine gezielte Beschäftigung mit regionaler Geschichte und kann zur Stärkung weiblichen Selbstbewusstseins beitragen.

Projektergebnisse zur Frauengeschichte in Sachsen-Anhalt (Stand: März 2000)
Auswahlbibliographie

Seit 1990 entstanden im Land Sachsen-Anhalt zahlreiche Projekte, die sich Themen lokaler Frauengeschichte widmen.
Die Mehrzahl von ihnen begannen die Spurensuche nach weiblichem Leben und Wirken im Rahmen von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen.
In mühevoller intensiver Suche entstanden wichtige Sammlungen zu weiblichen Lebenswelten,
wurden Erinnerungen an Frauen wieder lebendig, Ortsgeschichte um wichtige Aspekte erweitert.
Ergebnisse der Projekte sind in nachfolgender Bibliographie zusammengestellt.
AnsprechpartnerInnen für Interessierte sind die Gleichstellungsbeauftragten der Städte und Landkreise.

Publikationen

Ausstellungen

Dokumentationen / Materialsammlungen

Rundgänge, Stadtführungen, Exkursionen